Zum Inhalt springen

Simulation: Transiente Verformungsberechnung

Die Simulation ist eine Vorgehensweise zur Analyse von Systemen, für die sich eine theoretische oder rechnerische Herangehensweise alleine nicht eignet. Neben der Berechnung und Simulation vielfältiger quasistatischer Aufgaben gewinnen dabei die transienten Probleme immer mehr an Bedeutung. Für die Auswahl und den Einsatz geeigneter Simulationstechniken kommt uns vor allem die mittlerweile 15-jährige Erfahrung zugute.

ISATEC ist in verschiedene Projekte zur Berechnung von Crashsituationen eingebunden. Ein prägnantes Beispiel: Für das F1-Team der UIM (Union International de Motonautique) wurde ein sogenanntes Safety-Cockpit entwickelt. Das Cockpit ist durch den Verbund von diversen Faser- und Schaumschichten in der Lage, bei einem Unfall genügend kinetische Energie aufzunehmen und somit den Fahrer zu schützen.

Darüber hinaus unterstützt ISATEC das Team Ecurie Aix der RWTH Aachen bei der Konzeption und Crashberechnung des Monocoques ihres neuen Fahrzeugs für die Formula Student. Untersuchungen zum crashinduzierten Verformungsverhalten im Anlagenbau, Impact durch Vogelschlag im Flugzeugbau oder das Widerstandsverhalten von Folienverpackungen runden das Tätigkeitsgebiet der ISATEC überzeugend ab.