Zum Inhalt springen

Forschungsprojekt HyFly

In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Forschungsprojekt "HyFly" führen wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern Systemuntersuchungen zu verteilten hybriden Antriebssystemen für Flugzeuge durch. Für ISATEC steht der Aufbau von Systemkompetenz für leistungsstarke Generatoren und E-Flugmotoren im Vordergrund.

Projektziel

Der Schwerpunkt des geplanten Vorhabens liegt auf der konzeptionellen Entwicklung der Einheit aus hochleistungsdichtem Reluktanzgenerator und einer getriebelos gekoppelten Gasturbine. Zum ersten Mal wird dabei eine geschaltete  Reluktanzmaschine zur Stromerzeugung verwendet, die besonders bei hohen Drehzahlen sehr effizient arbeitet, was ideal zur Betriebsweise der Gasturbine passt. Die batterieelektrische Unterstützung von Start und Lastwechseln erlaubt es, die Nennleistung der Gasturbine gegenüber konventionellen Antrieben zu verringern und ihre Wartungsintervalle zu verlängern. Die erzeugte Leistung wird an E-Flugmotoren abgegeben, deren Vorentwicklung entsprechend den Anforderungen aus der Gesamtsystembetrachtung ebenfalls Gegenstand des Vorhabens ist. Mit den zu untersuchenden Systemkomponenten werden neue Flugzeug- und Antriebskonzepte realisierbar. Durch einen Vergleich des neuen Antriebsstranges mit einem konventionellen Referenzsystem wird der Entwicklungserfolg nachgewiesen.

Besonders vielversprechend ist die Aufteilung des Antriebes auf verteilte Einheiten, die z.B. je nach Bedarf zu- oder abgeschaltet werden können, um die Systeme jeweils im Bestpunkt betreiben zu können und so Energie zu sparen. Zusätzlich ergeben sich daraus Redundanzeffekte, die sich auf den besonders in der Luftfahrt wichtigen Aspekt der Systemsicherheit positiv auswirken.

Projektpartner