Zum Inhalt springen

Dynamische Mess- und Prüftechnik: Weltraumexperiment AMS

Die hohe Komplexität von Konstruktionen bedingt eine systemübergreifende Prüfung des Zusammenspiels der einzelnen Komponenten. Eine Aufgabe, die umfassendes Systemwissen, geeignete Prüfverfahren und exakt abgestimmte Werkzeuge erfordert. Die Ingenieure von ISATEC meistern diese Herausforderungen bereits seit vielen Jahren mit großem Erfolg.

So entwickeln wir bereits seit mehr als zehn Jahren diverse Detektoren für international kooperierende Forschergruppen im Bereich Hochenergiephysik – von der ersten Idee der Forscher über die Machbarkeit bis hin zur technisch-strukturellen Realisierung. Hierbei kommen sehr spezielle Konstruktionen auf Basis von Aluminium, Titan, hochmoduligen Carbonfasern und Sonderwerkstoffen zum Einsatz. Nach nur 2,5 Jahren der Entwicklung und Konstruktion, einschließlich aller Sicherheits-Überprüfungen, stellte 1998 die erste Konstruktion von ISATEC während eines 10-tägigen Shuttlefluges (STS91) der NASA die angestrebte hohe Präzision und Belastbarkeit eindrucksvoll unter Beweis.

Aktuell wird das Experiment für den mehrjährigen, stationären Einsatz auf der Internationalen Raumstation ISS umgebaut und durch zusätzliche Detektoren erweitert (AMS2). Natürlich weiterhin mit ISATEC als international geschätzten Partner.